Mehr Jobs und steigende Umsätze durch KI

Künstliche Intelligenz (KI) schafft neue Aufgaben und damit Jobs. Dieser Meinung sind 83 Prozent der Befragten einer weltweit durchgeführten Studie von Capgemini. Der gefürchtete Stellenabbau scheint auszubleiben.

Die Studie „Turning AI into concrete value: the successful implementers' toolkit“ zeigt sogar Wachstumschancen durch den Einsatz von KI auf: Drei Viertel der befragten Unternehmen konnten ihren Absatz um zehn Prozent steigern, was sie direkt auf den Einsatz von Künstlicher Intelligenz zurückführen. Alle teilnehmenden Unternehmen setzen KI entweder in Pilotprojekten oder in größerem Stil ein. In vier von fünf Firmen (83 Prozent) wurden dadurch neue Jobs geschaffen. Zwei von drei dieser Stellen entstehen im Führungskräfteumfeld. Zudem gaben 63 Prozent der Unternehmen an, dass der KI-Einsatz keinen Arbeitsplatzabbau nach sich zieht. 89 Prozent der Studienteilnehmer glauben, dass KI komplexe Arbeiten vereinfacht. Die Mehrheit der befragten Unternehmen (71 Prozent) bildet ihre Mitarbeiter aktiv in Umschulungen und Weiterbildungen aus. 88 Prozent sind der Meinung, dass intelligente Maschinen und Menschen in ihrem Betrieb in Zukunft Seite an Seite existieren werden.

Aber die Capgemini-Studie zeigt auch, dass viele Unternehmen ihre KI-Investitionen noch auf die Geschäftschancen abstimmen müssen. Technisch anspruchsvolle KI-Projekte werden oft priorisiert und vernachlässigen dabei naheliegende Nutzenaspekte. 58 Prozent konzentrieren sich auf sehr komplexe Projekte mit hohem Nutzen („Need-to-do-Anwendungen“) wie etwa Kundenservice oder autonomes Fahren. Nur 48 Prozent setzen „Must-do-KI-Anwendungen“ mit hohem Nutzen und geringer Komplexität um, wie beispielsweise Fehlererkennung, Performance-Management, Chatbots oder virtuelle Assistenten.

Ein wichtiges Thema für KI-Anwender ist das Kundenerlebnis. 73 Prozent erwarten vom KI-Einsatz eine höhere Kundenzufriedenheit. Zudem glauben 65 Prozent, dass sie dadurch die Abwanderung von Kunden reduzieren können. Im Ländervergleich liegt Deutschland auf einem der Spitzenplätze: Mehr als 40 Prozent der befragten hiesigen Unternehmen setzen künstliche Intelligenz in großem Stil ein. Einen höheren Anteil verbuchen nur Indien, Australien und Italien. Als größten Nutzen nennen die deutschen Unternehmen höhere Produktivität, bessere Vertriebsperformance sowie höhere Kundenzufriedenheit. Zudem werden operative Geschäftsprozesse durch KI optimiert.

Quelle: BigData Insider 11.09.17 | Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen