Autonome Technik – wo bleibt der Mensch?

 

Digitalisierung, Roboter und selbstfahrende Autos: Welchen Stellenwert hat der Mensch in der technisierten Zukunft? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des KIT-Zentrums Mensch und Technik präsentieren spannende Forschung rund um das Thema „Autonome Technik“ und laden alle Bürgerinnen und Bürger am Mittwoch, 12. Juli 2017 um 18:30 Uhr in den Bürgersaal des Rathauses Karlsruhe ein.                                                                  

Auto fahren, Schach spielen, medizinische Operationen durchführen: Immer bessere und präzisere Automaten verändern zunehmend unseren Alltag. Die Technik begleitet den Menschen in den meisten Bereichen des Lebens: Sie ist die Hauptkomponente der Mobilität, der Energie oder des Gesundheitswesens.

 Das KIT-Zentrum „Mensch und Technik“ untersucht die Konsequenzen technischer Innovationen und erforscht die Interaktion zwischen Gesellschaft und Wissenschaft. Das Zentrum verbindet die Natur-und Ingenieurwissenschaften mit den Geistes- und Sozialwissenschaften. Etwa 400 Forscher aus 35 Instituten des KIT arbeiten interdisziplinär zusammen.

 Die Veranstaltungsreihe „KIT im Rathaus“ ermöglicht Bürgerinnen und Bürgern diese spannende und vielfältige Forschung kennenzulernen. Alle Interessierten, insbesondere auch Schülerinnen und Schüler, sind zur Veranstaltung eingeladen.

Der Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe, der Präsident des KIT und das ZAK laden Sie herzlich ein. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter:  

www.zak.kit.edu/kit_im_rathaus

www.mensch-und-technik.kit.edu

Quelle: ZAKnews 10. Juli 2017